Bayerischer Schachbund e.V.

18 Monate Corona – Wie stehen wir in Bayern da?

Um es kurz zusammenzufassen: Nicht schlecht, besser als die anderen. Es bleibt einiges zu tun.

Mitgliederzahlen

Die Mitgliederzahlen der bayerischen Vereine sind im Zeitraum 1.1.2020 bis 22.8.21 um ~2,65% bzw. 414 Mitglieder gesunken. Wir verfügen damit über 15938 Mitglieder, in der Schachjugend (U25) ca. 5700. Bundesweit stehen wir ganz gut dar, zum Vergleich: andere Schachverbände haben ein Minus um die 10% zu Jahresbeginn 2020 vorzuweisen. Die Bayerische Schachjugend e.V. ist dieses Jahr zur größten Landesjugend aufgestiegen und hat den Platzhirschen NRW überholt.

Seit Jahresbeginn läuft im BSB ein Mitgliederwettbewerb mit Preisfond 2000€ in drei Kategorien.

Die beiden Vereine Schachfreunde München (ehemals Gern) und TSV Solln können mit 25 bzw. 12 Neuwerbungen in absoluten Zahlen am meisten zulegen. Profitiert haben diese durch ein sehr umfangreiches Onlinetrainings- und Spielangebot. Ganz besonders ist aber der Zuwachs des SC Bayreuth (ehemals Waischenfeld): Der traditionsreiche Verein, bei dem Weltmeister Bobby Fischer und die Gruppe 47 verkehrte, konnte sich mit 10 neuen Mitgliedern fast verdoppeln.

Bei den Damen profitieren neben den beiden Münchner Vereinen insbesondere der Schachklub Schweinfurt.

Die genauen Daten können unter https://bayerische-schachjugend.de/mitgliederaktion/ abgerufen werden.

Finanzen & soziale Verantwortung

Wir stehen hervorragend da und konnten bspw. neben der Förderung zahlreicher Jugendprojekte auch die Mitgliedsbeiträge halbieren. Damit konnten Vereine Investitionen in Hygienemaßnahmen und/oder Mitgliedergewinnung tätigen.

Eine weitere wichtige Komponente ist unsere soziale Verantwortung. Durch sehr niedrige

Teilnehmergebühren bei Kaderlehrgängen, Seminaren oder bayerischen Meisterschaften können Kinder und Jugendliche aus allen Milieus am Schachleben und dem Leistungssport teilnehmen. Es ist wichtig, dass Töchter und Söhne Alleinerziehender, kinderreicher Familien oder Sozialhilfeempfänger nicht auf zusätzliche Unterstützung angewiesen sind.

Einige Projekte

Mit über 40 Workshops, Lehrgängen, Schachakademien und Konferenzen konnten wir viele Ehrenamtliche weiterbilden. Insbesondere zu Coronabeginn dürfte es dazu beigetragen haben, dass viele Vereine sich online organisiert haben. Ein weiterer Effekt war, dass die Mitgliederfluktuation deutlich geringer ausfiel als in anderen Schachverbänden.

Im September wurde erstmals eine reine Trainerinnenausbildung durchgeführt, die nächste Übungsleiterausbildung findet übrigens in Leipheim ab Herbst statt. Infos finden sich auf der BSBWebseite.

Schachfreunde aus Kelheim haben ein Onlinetool für Lichess Mannschaftsturniere entwickelt, auf das viele Vereinigungen ihren Onlinespielbetrieb stützen, bspw. wurde auch die Bayerische Blitzmannschaftsmeisterschaft mit über 30 Teams damit durchgeführt. (https://turniere.schachklubkelheim.de/)

Auch der Gewinn neuer Mitglieder für unsere Vereine ist uns ein wichtiges Anliegen. Exemplarisch ist hier das Projekt mit bayerischen Schachhändlern angeführt. Ungefähr 8000 Werbeflyer wurden in den ersten acht Monaten verteilt, insbesondere im Oberbayerischen führte dies zu Eintritten.

Ausblick

Wir wollen im Herbst und im Winter unsere Mitgliederzahlen erhöhen. Wir wollen die Aufmerksamkeit des kommenden WM-Finales nutzen, hier streben wir – wie in den vergangenen Monaten – eine stärkere Presseberichterstattung, geprägt durch die Verbandsseite, an.

Best-Practise-Beispiele (bspw. für Ferienkurse in den Herbstferien) und Infos zu Unterrichtsmaterialien haben wir bereits online oder in unseren Workshops präsentiert und können von euch in der Anwendung kopiert werden. Gerne helfen wir euch mit Rat und Tat weiter, schreibt uns gerne an.

Grundsätzlich sei der Besuch unserer Webseiten und unserer sozialen Medien empfohlen, bald wird auch die BSB-Webseite neu gestaltet werden.




<- Zurück zu: Aktuelles
Sitemap anzeigen
PDF-Version dieser Seite erzeugen
Diese Seite drucken