Bayerischer Schachbund e.V.

Weihnachts- und Neujahrswünsche des Bayerischen Schachbundes

Das Jahr 2020 war so ganz anders als all die anderen Jahre in den letzten
Jahrzehnten. So konnten Schachwettkämpfe coronabedingt nur bis Mitte März und von Ende Juli bis Oktober stattfinden. Die übrige Zeit fiel dem Lockdown zum Opfer. Auch ein Trainingsbetrieb war nur einige Wochen länger möglich. Gott sei Dank haben wir beim Schach die Möglichkeit, unseren Sport online zu betreiben, was auch fleißig genutzt wurde und vielleicht eine weitere Sparte sein kann, wenn der Präsenz Spielbetrieb wieder vollumfänglich und dauerhaft möglich ist.

Da Online-Schach nicht jedermanns Sache ist und die Aussichten für die nächsten Monate nicht sehr rosig sind, stehen wir im kommenden Jahr vor der großen Herausforderung, den Trainings- und Spielbetrieb wieder zu intensivieren (sofern bzw. soweit die Pandemie es zulässt), die Mitglieder im Verein zu halten (auch wenn man sich Monate kaum sieht) und möglichst neue Mitglieder hinzuzugewinnen. Nur so kann ein großer Mitgliederschwund mit all seinen negativen Folgen vermieden werden. Ich wünsche allen verantwortlichen dabei eine glückliche Hand und viel Erfolg.

Im Namen des Bayerischen Schachbundes und seines Präsidiums möchte ich mich bei allen Funktionären in Bayern für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden ganz herzlich bedanken.

Ich wünsche allen Schachspielern in Bayern trotz der Einschränkungen ein frohes Weihnachtsfest und für das Jahr 2021 alles Gute, Erfolg im Beruf und am Schachbrett, weiterhin viel Freude am Schach und was in dieser Zeit wohl das Wichtigste ist, Gesundheit.

 

Peter Eberl, Präsident Bayerischer Schachbund e.V.




<- Zurück zu: Aktuelles
Sitemap anzeigen
PDF-Version dieser Seite erzeugen
Diese Seite drucken