Bayerischer Schachbund e.V.

Schach – der einzige Sport während des Corona-Shutdowns

Onlineschach steht vor einem neuem Boom
Während im Fußball, Handball, Tischtennis oder Judo auf unbestimmte Zeit der Spielbetrieb und das Vereinsleben ausgesetzt wird, verlagern Schachvereine ihr Training und Wettkämpfe einfach ins Internet.
Auf Onlineschachplattformen wie chess24, schach.de oder Lichess ist sich seit letzter Woche ein neuer Boom ausgebrochen. Zehntausende Schachspieler und immer mehr Clubs beteiligen sich dort an Turnieren. Selten war es so einfach eine Partie gegen einen Großmeister zu spielen.
Außerdem läuft gerade die Deutsche Internetmeisterschaft auf schach.de, bei der jedes Vereinsmitglied sich mit den deutschen Nationalspielern wie GM Matthias Blübaum oder WGM Filiz Osmandoja messen kann.
Viele Wettkämpfe werden live übertragen und  Kommentatoren nehmen die Zuschauern in die Gedankenwelt der Großmeister mit. Regelmäßig erzielen diese auf Twich im Zuschauerranking Topplatzierungen und stehen der Gamerszene in nichts nach.
Aber auch im analogen Schach steht jetzt mit dem Kandidatenturnier, auf dem der Herausforderer des Weltmeisters Magnus Carlsen ermittelt wird, ein Superevent an. So schreibt der Sportsender ran  auf Facebook. Sport-Highlights im März: Schach-Kandidatenturnier, das war´s

Pressemitteilung des Bayerischen Schachbundes




<- Zurück zu: Aktuelles
Sitemap anzeigen
PDF-Version dieser Seite erzeugen
Diese Seite drucken